Musik für Mediation und Coaching: Track 1

veröffentlicht am 11. November 2015

Wie mit der Storytelling-Methode sind Liedtexte ein eleganter Weg, zum Nachdenken anzuregen, ohne direkt zu lenken. Durch die Melodie wird der auditive Kanal auf andere Weise als durch das gesprochene Wort gefordert. Dadurch wird die Aufmerksamkeit auf die Inhaltsbedeutung erhöht. Coaches, Mediatoren und Trainer können sich Musik zunutze machen, um die Nachhaltigkeit Ihrer Interventionen zu sichern. Wer schon einmal einen Ohrwurm hatte, weiß um die Macht von eingängigen Tonfolgen. Ich kann mich heute noch an eine Chemiestunde zu Schulzeiten erinnern, die damit begann, dass der Referendar uns den Song „Alkohol“ von Herbert Grönemeyer vorspielte!
 
Mit diesem Blog möchte ich dazu inspirieren, Tracklists von Songs anzulegen, die sich für Mediationen, Coachings oder Trainings einsetzen lassen. Die Lieder können in Mediationen als Überraschungsmoment die Aufmerksamkeit erhöhen und so Kommunikationsschleifen unterbrechen. In Coachings lassen Sie sich ebenso gut einsetzen, z.B. als Hausaufgabe zum Zuhause nachhören (geht natürlich auch mit dem passenden Musikvideo). Und wäre es nicht sehr elegant, für die Pausen in einem Training eine besondere Tracklist zu haben, deren Songs alle zum Thema passen?

„Deine Zeit“ (Seeed)

Lieder in der Muttersprache gehen ohne gedankliche Übersetzungsleistung direkt ins Ohr und ins Herz des Hörenden, deshalb habe ich als ersten Song ein Lied von der Berliner Band „Seeed“ ausgewählt. Das Lied thematisiert die Eigenverantwortlichkeit eines Jeden, und ist deshalb wie ich finde ideal für Coachings und Mediationen geeignet. Der Refrain lautet:

Das Licht geht an, der Thron ist leer
keiner kommt und teilt das Meer
niemand sagt uns wie es geht
niemand weiß den geraden Weg
doch diese Zeit ist Deine Zeit!
Und Du meinst, Du seist noch nicht so weit
doch jeder Tag ruft Deinen Namen
und Du weißt, Du hast keine Wahl


 
Welche Songs gehören noch in diese Tracklist? Ich freue mich über Songmaterial!