Wer Mut hat, singt!

veröffentlicht am 30. August 2012

Geredet wird jeden Tag jede Menge, gesagt wird bereits weniger, noch viel weniger wird… gesungen!
Wer von Ihnen hat auf das Verb „singen“ den reflexhaften Satz parat: „Ich kann nicht singen!“ Wer sagt, er könne nicht singen, sagt in Wahrheit: „Ich traue mich nicht, mir selbst dabei zuzuhören, wie ich Tonfolgen erschaffe.“ Und meine eigene Erfahrung gibt dieser Aussage recht, es erfordert tatsächlich Mut, die eigene Stimme klingen zu hören. Den die Stimme trägt unsere Emotionen nach draußen. Und plötzlich hören wir etwas, das wir gar nicht hören wollen, sondern unterdrücken. Beim bloßen Sprechen können wir uns trainieren, diese Emotionen in uns zu behalten und nur die Sachinformationen zu äußern. Beim Singen funktioniert das nicht mehr. Ein Singender zeigt sich, ein Sprechender kann sich verstecken. Wer sich wünscht, mehr Mut zu authentischerem Verhalten zu haben, dem kann dieser Tipp helfen:

  • Sie haben einen Raum oder sogar die Wohnung für sich alleine,
  • Sie haben ein Liederbuch oder kennen alte Kinderlieder auswendig
  • Sie haben Ihre Stimme. Nun legen Sie los und singen Sie!
  • Hören Sie auf das, was aus Ihnen herauskommt. Achten Sie auf das, was in Ihnen geschieht. Hat sich etwas verändert? Ihre Erfahrungen können Sie im Anschluss aufschreiben. Regelmäßig wiederholen.

    Leave your comment

    Required.

    Required. Not published.

    If you have one.