Elbphilharmonie-Architekt Pierre De Meuron ist kein Freund von Mediatoren

veröffentlicht am 18. September 2014

De Meuron ist kein Freund von Mediatoren
In der Spiegel-Ausgabe 24/2013 findet sich ein sehr interessantes Interview mit den derzeit in Deutschland bekanntesten drei Architekten Pierre De Meuron (Elbhilharmonie), Christoph Ingenhoven („Stuttgart 21“) und Meinhard von Gerkan (Berliner Großflughafen BER). Gemeinsam wird über die Gründe für die katastrophale Umsetzung, Verzögerung und Kostenexplosion der Projekte sinniert. Ich habe beim Lesen zahlreiche Stellen gefunden, die für die Vorteile von Mediationsverfahren bei solchen Streitigkeiten sprechen (Diese Stellen habe ich in diesem Beitrag zitiert)…

…Umso erstaunter war ich, als ich zum Ende dann lesen musste, dass Herr De Meuron keine Mediatoren mag! Seine Begründung: Der Mediator trage null Verantwortung und koste zusätzliches Geld. Nun ja, die Verantwortung nicht zu tragen, hat bei Mediationen zur Folge, dass die Parteien sie übernehmen müssen. Das gefällt nicht jedem, aber die Eigenverantwortung ist einer der Grundsätze der Mediation. Und das meine Arbeit etwas kostet, finde ich nicht ehrenrührig. Was also spricht wirklich gegen den Einsatz von Mediatoren, Herr De Meuron? (Das gesamte Interview „Versaute Verhältnisse“ können Sie HIER nachlesen.)