Die Geschichte von einer Orange und zwei Schwestern

veröffentlicht am 18. April 2016

Was macht man in einer Mediation?

Orange Konflikt Schale SaftZwei Schwestern streiten sich um eine Orange. Schließlich kommt die Mutter in die Küche, teilt die Orange in zwei Hälften und gibt jedem Kind eine Hälfte. Beide Schwestern sind jedoch unzufrieden! WARUM?

Hätte die Mutter ihre Töchter gefragt, warum sie beide die Orange haben möchte, hätte sie vielleicht folgende Antwort bekommen:

  • Tochter 1: „Ich brauche die Schale, weil ich einen Kuchen backen will.“
  • Tochter 2: „Ich brauche die Frucht, weil ich einen Orangensaft trinken will.“

Die Mutter hätte daraufhin jeder Tochter hundertprozentig geben können, was Sie gewollt hätte. Die eine hätte die Orangenschale, die andere das gesamte Fruchtfleisch bekommen. Eine klassische win-win-Situation!

Diese win-win-Lösungen werden auch bei Mediationen erreicht. Weil ich die Parteien dazu bringe darüber nachzudenken, warum Ihnen Ihre Position im Konflikt eigentlich so wichtig ist, denken Sie über die wahren Gründe für ihren Streit nach. So kommen die Konfliktparteien über Ihre eigentlichen Beweggründe ins Gespräch. Und die sind oftmals für den anderen total nachvollziehbar und unterscheiden sich auch nicht so sehr von den eigenen. So nähern sich beide einander an. Auf dieser Grundlage kann ein echtes Verständnis füreinander wachsen. Dann wird eine win-win-Lösung möglich, die zu Beginn unmöglich schien. Die kann auch in der Erkenntnis bestehen, dass beide getrennte Wege gehen. Mediation ist kein Wundermittel für rosarote Happy Ends, sondern eine echte Alternative zum fremdbestimmten Gang vor Gericht!