„Fairly Legal“: Eindrücke einer Mediatorin

Von der neuen amerikanischen Fernsehserie „Fairly Legal“, die seit dem 11.9.13 um 21.15 Uhr auf VOX läuft, sind mittlerweile einige Folgen gelaufen. Die ersten zwei habe ich mir aus beruflichem Interesse angesehen. Um es vorweg zu nehmen: Ich habe zu sämtlichen Fernsehformaten, die die Idee und den Begriff „Mediation“ in die deutschen Wohnzimmer tragen, eine positive Einstellung. Das gilt auch für die Serie über die chaotisch-schusselige Mediatorin Kate Reed, die nach Ally-Mc-Beal-Art durch ihr Leben und die Anwaltskanzlei Ihres frisch verstorbenen Vaters stöckelt, auf dessen Boot sie lebt. Mit dem Coffee-to-go in der einen und dem Handy in der anderen Hand eilt Sie von einem Mediationstermin zum nächsten.
„Fairly Legal“: Eindrücke einer Mediatorin weiterlesen

DAV-Fortbildungsbescheinigung 2012

Der Deutsche Anwaltverein hat mir für 2012 die Fortbildungsbescheinigung ausgestellt. Und da kam ganz schön was zusammen! Ganze 70 Stunden am Stück habe ich mich in Workshops, Tagungen und Seminaren mit Mediation befasst, gelernt und wichtige Erkenntnisse für meine Tätigkeit als Businesscoach und Mediator gemacht: DAV-Fortbildungsbescheinigung 2012.

Schlichterin oder Mediatorin in der Prime-Time auf VOX?

„Gerichtsverfahren sind kostspielig, und auch ohne die Möglichkeit, dass eine Partei nach einem Richterspruch in Berufung geht, langwierig. In vielen Fällen ist der Streitwert aber so gering, dass sich die Anwaltskosten kaum lohnen. In anderen Fällen muss zügig eine dauerhafte Entscheidung getroffen werden. Und schließlich gibt es Situationen, wo lange Auseinandersetzungen menschliche Beziehungen nachhaltig vergiften.“
Bis hierhin hätte der PR-Text auf der Internetseite serienjunkies.de zur neuen Fernsehserie „Fairly Legal“ auch eine Mediatorin beschreiben können. Doch dann heißt es weiter,… Schlichterin oder Mediatorin in der Prime-Time auf VOX? weiterlesen

Bezahlt Ihre Rechtsschutzversicherung Ihre Mediation?

Mittlerweile übernehmen viele Rechtsschutzversicherungen die Kosten für Mediation. Unter welchen Bedingungen die Versicherungen die Kosten erstatten, ist allerdings oftmals unterschiedlich. Die Mediation GmbH hat im Rahmen einer umfangreichen Studie die Angebote der Versicherer untersucht, die als E-Paper auf www.mediation.de/rechtsschutz bezogen werden kann.
Um herauszufinden, ob Ihre Rechtsschutzversicherung die Kosten für Ihre Mediation übernimmt, werfen Sie einen Blick auf die Kurzübersicht von www.mediator-finden.de. Dort werden 37 Rechtsschutzversicherungen mit eigenen Angeboten gegenübergestellt:
Private-Rechtsschutzversicherungen-und-Mediation

Checkliste pro/contra Mediation iSd §253 Abs. 3 ZPO

Um §253 Abs. 3 ZPO genüge zu tun, sollte in der Klageschrift angegeben werden, ob der Klageerhebung der Versuch einer Mediation vorausgegangen ist. Was Mediation ist, dürfte mittlerweile jedem Anwalt bekannt sein. Für die Abwägung, ob der Klageerhebung zunächst eine Mediation vorausgehen sollte, hilft diese kleine Checkliste von Rechtsanwalt Müller*:

GEGEN eine Mediation kann sprechen:

  • eine sehr sichere Rechtsposition,
  • ein insolventer Gegner,
  • zukünftig keine (Geschäfts-)beziehungen mehr mit dem Gegner angestrebt,
  • Verzögerungsabsichten des Gegners,
  • der Gegner und/oder sein Anwalt sind nicht fähig, zu verhandeln,
  • die Rechtsfrage hat grundsätzliche Bedeutung,
    – taktische Gründe

FÜR eine Mediation kann sprechen:

  • eine unsichere Rechtslage,
  • die (Geschäfts-)beziehung soll bestehen bleiben,
  • der Mandant wünscht ein schnelles Ergebnis,
  • dem Mandanten sind nicht prozessrelevante Aspekte wichtig,
  • Mandant hat ein starkes Autonomiebedürfnis,
  • Kostenerwägungen

Diese Stichpunkte sollten einem Anwalt die Einbeziehung der Mediation als Konfliktlösungsmittel.
(*Quelle: Kammerreport der Hanseatischen Rechtsanwaltskammer 5/12, S. 8/9)